Art of Gaming — Kurzdoku-Reihe über Videospiele auf ARTE

Art of Gaming

Das Videospiele nicht nur Unterhaltung sind, sondern auch eine Kunstform sein können, scheint vielen langsam zu dämmern. So richtig in die Feuilletons haben es Videospiele aber noch nicht geschafft. ARTE hat nun die Serie Art of Gaming veröffentlicht, die Videospiele im Hinblick auf verschiedene Themen betrachten. Ob es sich lohnt einmal hereinzuschauen, erfahrt ihr hier. 

Art of Gaming — Videospiele als Kunst

Videospiele sind mehr als nur AAA Action-Spektakel. Viele Entwickler gehen mit der Einstellung an die Entwicklung eines Spiels heran, eine künstlerische oder gesellschaftliche Message zu überbringen. Dazu erdenken sie spezielle Gestaltungsmittel, die für den gewünschten Effekt sorgen. Diese Folge von Art of Gaming beschäftigt sich mit dem Thema Einsamkeit. Entwickler erzeugen oftmals absichtlich Einsamkeit, um bestimmte Effekte zu erzielen. Besonders Horror-Spiele setzen auf Isolation, um eine bedrohliche Atmosphäre zu erzeugen. Doch auch andere Spiele verwenden das Motiv. Die Auswahl an Beispielen ist von ARTE durchaus gut gewählt. Alleine in den unzähligen Planeten von No Man Sky kommt man sich durchaus einsam vor. Das ist irgendwo auch Reiz an dem Spiel: Kein Spieler wird genau dieselben Planeten auf seiner Reise entdecken. Vergleicht man das mit unserer tatsächlichen Situation im Universum, wird einem klar, wie klein wir doch im Vergleich zum Rest des Weltalls sind.

Auch die Beispiele von Limbo und Shadow of the Colossus sind gut gewählt. Einerseits sind es keine AAA-Spiele; das macht Zuschauern deutlich, dass Videospiele mehr zu bieten haben, als Call of Duty und Co. Und andererseits sind es preisgekrönte Meisterwerke der Videospieleszene. Dazu werden „Experten“ wie zum Beispiel Philosophen, Medienpädagogen, aber im Falle von No Man Sky auch ein echter Astronaut zu Rate gezogen.

Videospiele werden im Fernsehen oft etwas stiefmütterlich behandelt. Wenn sie einmal groß in der Presse sind, dann meist im Bezug auf die leidige Killerspieledebatte und eher selten als Kunstform. ARTE macht mit der Serie Art of Gaming einen guten Job, dem gerecht zu werden, was Videospiele wirklich sein können: ein sehr persönliches und künstlerisches Ausdrucksmittel. Davon wünsche ich mir gerne mehr im deutschen Fernsehen.

Alle Folgen von Art of Gaming könnt ihr euch hier ansehen: Art of Gaming auf ARTE.tv 

Habt ihr schon mal in Art of Gaming reingeschaut? Was haltet ihr von dem Format? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Falls ihr euch mehr mit den Hintergründen von Videospielen beschäftigen möchtet, dann hier ein paar Empfehlungen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*