Auf ein Wort: MAG und Blog

Magnology 2018

Vielleicht hat sich der ein oder andere von euch ja schon gefragt, wo unser Fazit zur MAG bleibt. Warum wir selbst nicht dort sein konnten und wie die Messe anderen gefallen hat, erfahrt ihr hier.

Terminüberschneidung

Schon lange hatten wir uns das Wochenende vom 05.10 – 07.10.2018 dick und rot in den Kalender eingetragen. Wer konnte ahnen, dass ein Anruf Ende August etwas noch Wichtigeres für dieses Wochenende ankündigen würde. Doch wie ihr unschwer auf dem Bild erkennen könnt, kommt es manchmal anders als man denkt. Seit ca 6 Monaten warteten wir bereits auf einen kleinen Welpen und gerade an diesem Wochenende sollte es nun endlich so weit sein. Tja, MAG oder Welpi? Die Entscheidung viel nicht sehr schwer. Das erklärt auch, warum so lange auf unserem Blog nichts mehr los war. Trotzdem wollten wir euch nicht ganz ohne etwas stehen lassen und natürlich hat es uns auch selbst interessiert, wie die MAG in Erfurt so gelaufen ist. Wie gut war die Messe gefüllt? Wird sie nächstes Jahr wieder in Erfurt stattfinden? Gamescom oder MAG?

Games, Merch, Artists

Egal ob Zocker, Autogrammjäger, Weeb oder Waifu, auf der MAG kam jeder auf seine Kosten. In zwei prallgefüllten Hallen gab es für das Nerdherz kein Halten mehr. Entwickler, YouTube Sternchen, Cosplayer und Japan Begeisterte gaben sich die Ehre. und auch für den guten Zweck konnte etwas getan werden. Wer sein Geld nicht an den Zahlreichen Merchständen los geworden ist, hatte in der Freindly-Fire-Akutionsgalerie noch genug Gelegenheit dazu. Denn das jährlich im Dezember ausgerichtete Event lud auf der Messe zum fleißigen Spenden ein. Friendly Fire ohne Piet Smiet  ist kaum vorstellbar und so traf man die Jungs in ganz entspannter Atmosphäre auch auf dem Messegelände an. Neben dem 5er Gespann warteten noch weitere bekannte Persönlichkeiten darauf, mit den Fans ins Gespräch zu kommen. So konnte man sich zum Beispiel  mit Ninotaku über die neusten japanischen Trends austauschen, mit Niksda ein Rap Battle starten oder Moondye7 um Tipps bitten. Das Programm der MAG lies kaum einen Wunsch offen und zeigte, dass auch kleine Messen so einiges drauf haben. Wenn ihr gerne genau wissen wollt, was es sonst noch alles zu sehen gab, dann schaut einfach direkt auf der MAG Homepage vorbei.

Erfahrungsbericht Milenziumtv

Jetzt endlich zu einem Fazit von jemandem, der auch wirklich auf der Messe war. Unser Bekannter Mitja aka milenziumtv hat uns freundlicherweise ein kurzes Feedback gegeben. Und er hat wirklich die ganze Messe erkundet, denn er war die gesamten drei Tage vor Ort. Genug Zeit, um einige Eindrücke zu sammeln. Besonders beeindruckt war er von der Herzlichkeit der YouTuber, welche er auf der Messe traf. Im Gegesatz zur Gamescom lief hier alles wesentlich entspannter ab, was man sowohl Besuchern als auch Gästen anmerkte. Laufen durch die Hallen war kein Problem und Zeit für Fragen und Interviews blieb sogar auch. Positiv zu bemerken, man konnte die ausgestellten Spiele sogar ausprobieren ohne viele Stunden dafür anstehen zu müssen. Zitat Mitja: „Ich brauchte die drei Tage für die Gaming Halle, da ich bei einem Spiel manchmal eine ganze Stunde stand. Nicht, weil ich anstehen musste, sondern weil ich eine ganze Stunde spielen konnte.“ Ungewohnte Worte für alle Gamescom Besucher. Für die kreativen Köpfe bot die Otaku Halle einiges an Material. Dort ging es weniger um den Verkauf von Kunstwerken (zumindest nicht für den kleinen Geldbeutel), als eher um ihre Ausstellung. Der neuste Schrei der Cosplayer Scene: 3D Drucker. Hiermit können viele Teile einfach gedruckt und angemalt werden. Auf der MAG konnte man sich selbst ein Bild von der neuen Methode machen. Mitjas Fazit ist auf jeden Fall: Nächstes Jahr wieder MAG! Spielempfehlung von Mitja: Kawaidas Journey

Mehr Infos

Viele Leute waren auf der MAG und haben ihre Erlebnisse als Videos festgehalten. Gut für diejenigen, die selbst nicht dort sein konnten. Wenn ihr gerne noch mehr über die MAG wissen wollt oder euch ein Bild von den Hallen machen wollt, dann sucht auf YouTube danach. Uns hat in diesem Zusammenhang ein besonderes Anliegen erreicht, welches wir gerne unterstützen möchten. Der YouTuber Cicero Shows schrieb mir und meinte, er hätte auch noch Material von der MAG, welches er auf YouTube veröffentlicht hat. Sicher ist aller Anfang schwer und da wir selbst kein riesiges Unternehmen sind, möchten wir euch an dieser Stelle seinen Kanal ans Herz legen. Sein Augenmerk auf der MAG lag unter anderem auf den direkten Gesprächen mit YouTubern und Cosplayern. Also falls euch Peter Smits Meinung zur MAG, Niantics neue Spielideen (Ja, die haben mehr als PokemonGO) oder auch Sturmwaffels Fazit zu Chris „Cosplay“ interessieren, dann schaut gerne bei ihm auf dem Kanal vorbei.  Konstruktive Kritik und Lob sind immer gern gesehen.  Niantics neuste Idee hat sogar Danny überrascht. Es gibt also einiges zu entdecken.

MAG 2019?

Wir haben uns bereits mit der Frage beschäftigt, ob die MAG eine Konkurrenz zur Gamescom darstellt. Sicherlich legt die MAG mehr Wert auf die Community und den Kontakt zu den Ausstellern anstatt auf die Präsentation der neusten Spiele. Trotzdem oder vielleicht auch genau deswegen, schien sie in diesem Jahr ein voller Erfolg gewesen zu sein. Laut „Games Wirtschaft“ wird die Convention auch im nächsten Jahr ihren Weg in die thüringische Hauptstadt finden. Wir freuen uns besonders darauf, da wir dann endlich auch dabei sein können. Und vielleicht kann ja die Besucherzahl von 10.000 Fans im nächsten Jahr noch geknackt werden. (Aber nur ein bisschen, damit sie nicht wieder in eine andere Stadt verlegt werden muss.)

Was sind eure Gedanken zur MAG? Wart ihr dort oder würdet gerne im nächsten Jahr dort hin? Was war gut? Was hat euch gefehlt? Schreibt es uns in die Kommentare.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*