Der ultimative Gamescom Guide: Das solltet ihr beim Messebesuch beachten!

Gamescom

Bald ist es wieder soweit: Die Gamescom geht in die nächste Runde. Wer seinen Messebesuch voll auskosten und perfekt vorbereitet sein möchte, sollte die folgenden 11 TIpps beachten.

Tipps wie ihr die Gamescom gut übersteht

  1. Eintrittskarte für Bus und Bahn nutzen: Viele wissen es noch immer nicht, aber die Eintrittskarte zur Messe gilt auch als Fahrkarte im Nahverkehr. Ihr könnt die Eintrittskarte also dazu verwenden, um mit dem BUs oder Bahn zur Messe zu gelangen. Eingeschlossen sind alle Busse und Bahnen des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) im erweiterten Netz des VRS und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Natürlich dürft ihr keine IC oder ICE verwenden. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass die Fahrkarte nur in Verbindung mit einem Personal- oder Schülerausweis gilt.
  2. Macht euch einen Plan: Überlegt euch vorher gut, welche großen Spiele ihr sehen wollt und macht euch einen Plan. Es ist meist schlau, die großen Publisher an den Tagen in der Woche zu besuchen, da an diesen Tagen noch weniger Besucher auf der Messe sind. Plant realistisch: Auch an den weniger vollen Tagen, müsst ihr bei den großen Titeln mit mehrere Stunden Wartezeit rechnen.
  3. Auch den Kleineren eine Chance geben: Oftmals sind Präsentation der großen Publisher eher enttäuschend. Trailer und Gameplay-Demos gibt es meist ein paar Tage später im Netz zu sehen. Versucht es deswegen einmal mit ein paar Indie-Entwicklern. Dort bekommt ihr meist direkten Kontakt zu Entwicklern und könnt tiefere Einblicke in die Spiele erlangen als bei den AAA-Publishern.
  4. Survival-Ausrüstung für die Warteschlange: Solltet ihr euch doch in eine der mehrstündigen Warteschlangen begeben, dann solltet ihr richtig ausgerüstet sein. Nehmt euch ein Sitzkissen, einen Campinghocker oder einfach ein Handtuch mit, um euch bequem auf den Boden setzen zu können. Außerdem solltet ihr ein paar Gamingmagazine, ein Buch oder einen Handheld im Gepäck haben, dann wird es nicht so schnell langweilig.
  5. Bequeme Klamotten und ein Wechselshirt: Überhaupt solltet ihr euch bequem kleiden. Wenn ihr nicht gerade an einem Cosplay-Wettbewerb teilnehmt, dann ist die Gamescom keine Modenschau. Kleidet euch so, dass ihr sowohl in den warmen Hallen als auch im Außenbereich optimal klar kommt. Auch ein Wechselshirt ist nur zu empfehlen. In der Mitte des Tages einmal das Shirt tauschen und die Deodusche benutzen und ihr fühlt euch — fast — wie neu.
  6. Bändchen in der Messe holen: Egal wie alt ihr seid, ohne ein entsprechendes Bändchen, dass eurer Alter anzeigt, kommt ihr in bestimmte Bereiche einfach nicht rein. Allerdings müsst ihr euch die Bändchen nicht direkt am Eingang holen. Die Stände dort sind meist überfüllt. Holt sie euch stattdessen in der Messe. Dort gibt es noch genügend Möglichkeiten das entsprechende Bändchen zu bekommen.
  7. Personalausweis und Bargeld nicht vergessen: Natürlich solltet ihr euren Personalausweis nicht vergessen. Ohne diesen bekommt ihr nämlich überhaupt kein Bändchen. Außerdem solltet ihr genügend Bargeld mitnehmen. Die Halle mit Merchandise hat bisher noch niemanden verschont.
  8. Essen und Trinken mitnehmen: Es ist erlaubt Essen und Trinken mit in die Messe zu nehmen. Nutzt dies zu eurem Vorteil. Das Essen auf der Messe ist überaus teuer auch Getränke haben einen stolzen Preis. Überhaupt solltet ihr genügend Wasser mitnehmen. Oft ist es überaus warm und der ein oder andere wurde schon wegen Dehydratation vom Sani abgeholt.
  9. Fotos machen lohnt sich meist nicht: Oftmals wird man komisch angesehen, wenn man Fotos oder Videos von den vorgestellten Spielen machen möchte. Außerdem findet ihr schon ein paar Tage später von so ziemlich allem hochauflösende Fotos und Videos im Netz. Schießt also ein paar Erinnerungsfotos, wenn ihr auf Persönlichkeiten trefft oder schon immer einmal mit Lara Croft auf einem Foto zu sehen sein wolltet, aber gebt euch keine Mühe, Gameplay oder ähnliches abzufotografieren.
  10. Chillen in der Indie- und Retro-Area: Wenn man einmal ein paar Minuten entspannen möchte, dann sollte man entweder die Indie- oder die Retro-Area aufsuchen. Dort ist es meist nicht so voll und es gibt ausreichend Sitzmöglichkeiten. Ein paar Minuten ausruhen, etwas Trinken und dabei eine Runde Pac-Man spielen, was gibt es besseres?
  11. Rahmenprogramm nutzen: Rund um die Messe gibt es auch noch Rahmenprogramm. Am 24. und 25. August finden in der Lanxess-Arena die VideoDays statt. Dort könnt ihr beliebte Youtuber treffen. Oder ihr geht auf das Gamescom City Festival. Auf vier Bühnen gibt es dort ordentlich Programm. Bereits bestätigt sind: Alice Merton, Großstadtgeflüster, Cat Ballou, Moop Mama und mehr. Und wenn euch das noch nicht reicht, dann könnt ihr auch noch auf eine der Aftershowparties gehen und abzappeln.

Das waren 11 Tipps, die euch dabei helfen, die Gamescom zu überleben. Seid ihr dieses Jahr auf der Gamescom? Und habt ihr vielleicht noch weitere Tipps? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

 



 

3 thoughts on “Der ultimative Gamescom Guide: Das solltet ihr beim Messebesuch beachten!

  1. Zusatztipp zu Punkt 8: Ich nehme mir immer eine leere Nalgene Flasche mit und fülle sie mir in den Waschbecken wieder auf. Ich mag aber auch keinen Sprudel, deswegen ist das ideal für mich. Und kostenlos 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*