Guide: Einstieg in modded Minecraft

Modded Minecraft

Das Gerücht, dass Minecraft nur ein Spiel für zwölfjährige ist, ist weit verbreitet. Dabei kann das Spiel, gerade wenn man Mods verwendet, überaus komplex werden. Doch die große Anzahl der Mods kann einen zuerst einmal einschüchtern. Deswegen gibt es hier einen Guide, wie ihr am besten den Einstieg in modded Minecraft schafft.

Die 3 großen Mod-Launcher

Das installieren von Mods ist mittlerweile kinderleicht. Es gibt 3 große Mod-Launcher, die es euch erlauben einfach ein Modpack auszuwählen und dann Minecraft damit zu starten. Die drei Großen sind:

  1. Twitch Launcher: Der ehemalige Feed the Beast Launcher ist mittlerweile in die Twitch-Desktop-App integriert. Dieser erlaubt es euch alle möglichen Feed the Beast Modpacks in vielen verschiedenen Versionen zu installieren und Minecraft damit zu starten.
  2. Technic Launcher: Der Technik Launcher ist wohl der älteste Launcher für Minecraft-Mods. Früher musste man Mods noch alle selbst per Hand installieren. Der Technic Launcher bietet, wie der Name schon sagt, vor allem Technik-Mod-Pakete wie Tekkit, aber auch Abenteuer-Pakete wie Hexxit an.
  3. AT Launcher: Der letzte und neuste unter den großen 3 ist der AT Launcher. Dieser hat sich vor allem der Aktualität verschrieben.

Wo fange ich an?

Doch mit welchem Pack fange ich nun an? Für Neulinge ist zu empfehlen, dass man mit einem Modpack anfängt, dass einen mithilfe einer Questreihe durch die verschiedenen Mods führt. Dadurch muss man nicht die Nadel im Heuhaufen suchen, wenn es darum geht, die ersten Gegenstände von verschiedenen Mods zu erkunden. Alternativ kann ich das Modpack Direwolf20 von Feed the Beast empfehlen. Dieses Modpack wird vom Minecraft Youtuber Direwolf20 zusammengestellt. Er erstellt dann auch umfangreiche Let’s Plays mit diesem Modpack, sodass man sich das Let’s Play ansehen kann, um mit ihm zusammen die Mods zu  lernen. Außerdem stellt er die einzelnen Mods auch auf seinem Kanal vor.

Wer den harten Weg gehen will, sollte sich eine Mod herausgreifen, sich ein wenig durch das jeweilige Wiki lesen und so beginnen eine Mod zu verstehen. Im Direwolf20 Pack wäre zum Beispiel die Mod Tinkers‘ Construct zu empfehlen, mit der ihr euch erst einmal ein paar spezielle Werkzeuge erstellen könnt. Allgemein gilt: Nicht von der Vielzahl von Mods abschrecken lassen. Jedweder Anfang in Minecraft ist erst einmal sehr vanilla. An einem bestimmten Punkt sollte man sich dann eine Mod herauspicken und schauen was man damit so alles anstellen kann.

Modded Minecraft bietet unzählige Möglichkeiten. Man kann riesige automatisierte Fabriken bauen, fremde Planeten bereisen oder magische Abenteuer erleben. An der Komplexität der Mods ist zu erkennen, dass Minecraft hier keineswegs nur Kinder als Publikum anspricht, sondern auch Tüftler und Technikfans.

Spielt ihr Minecraft? Was sind eure Lieblingsmods? Ab damit in die Kommentare!

 

 

One thought on “Guide: Einstieg in modded Minecraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*