Leipziger Buchmesse 2018 — Kellerkinder unterwegs

Menschen laufen einen gläsernen Gang entlang

Mehr als 50.000 Fachbesucher, über 200.000 Leseratten, Lesestoff soweit das Auge reicht. Das ist die Leipziger Buchmesse und wir waren hautnah dabei.

Jedes Frühjahr entdecken tausende Menschen ihre Leidenschaft für Literatur neu. Anlass dafür ist die Buchmesse in Leipzig. Für solch ein Ereignis wagen sich sogar die Kellerkinder vor die Tür, denn nicht nur Bücherwürmer kommen auf ihre Kosten. Was uns auf der diesjährigen Buchmesse besonders erstaunt hat und was euch außer Büchern noch erwartet, erfahrt ihr hier.

Mit etwas Glück zur Leipziger BuchmesseStoffbeutel mit der Aufschrift: lesen statt putzen. hängt an einem Bücherregal

Vor einiger Zeit waren wir regelmäßige  Besucher der Leipziger Buchmesse. Doch in den letzten 2 Jahren hat uns leider die Zeit gefehlt. Durch einen glücklichen Zufall haben wir uns dieses Jahr mal wieder die Zeit genommen und es hat sich gelohnt. Eigentlich hatten wir die Buchmesse überhaupt nicht mehr im Sinn, doch dann bekam ich plötzlich eine Nachricht vom örtlichen Comic Laden „Comic Attack“. Ich hatte vor einiger Zeit an einem Gewinnspiel teilgenommen und tatsächlich gewonnen. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bedanken und euch diesen tollen, liebevoll geführten Laden empfehlen. Wenn ihr mal im Herzen Deutschlands unterwegs seid, schaut doch mal bei „Comic Attack“ vorbei. Dort gibt es alles, was das Nerdherz begehrt.

Von Belletristik bis Zeitschriften

Es nennt sich vielleicht Buchmesse, doch diese Messe hat noch viel mehr als Bücher zu bieten. Schon beim Betreten des Messegländes wird einem bewusst, wie vielfältig Literatur sein kann. Die Hallen sind aufgeteilt in die jeweiligen Sachgebiete. Egal ob Kinder- und Jugendliteratur, Belletristik und Sachbücher oder praktische Bereiche wie Hörbücher und Buchdruck. Bei der Leipziger Buchmesse findet jeder etwas passendes. Für die Reise in die Welt der Bücher sollten man sich dementsprechen den ganzen Tag Zeit nehmen. Dabei ist es allerdings nicht immer möglich, einfach an einem Stand stehen zu bleiben. Aufgrund der hohen Besucher- und Ausstelleranzahl, sind die Hallen relativ voll. Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, mit Autoren in Kontakt zu treten.

DisskusionsruTüranhänger mit dem Bild einer Nachtelfin: Nicht stören! Auch ein Nachtelf braucht Schlafnden und Autoren Talk

Die Buchmesse Leipzig bietet nicht nur Ausstellern die Möglichkeit ihre neusten Werke zu präsentieren, sondern auch Autoren  eine Plattform, ihre Leistung vorzustellen.  Bekanntheiten aus Film und Fernsehen gaben sich auch dieses Jahr die Ehre. So gab Beispielsweise Sky du Mont Anekdoten aus seinem neuen Buch „Jung sterben ist auch keine Lösung“ zum besten. Ganz besonders sind natürlich immer die Momente, mit denen man nicht rechnet. Für mich war es die Begegnung mit der Autorin Iny Lorenz, bekannt für ihre Mittelalterromane, wie zum Beispiel „Die Wanderhure“. Für Danny war sicherlich die Vorstellung des neuen Buches von Slavoj Zizek ein besonderer Moment. Dieser Mann überzeugt mit schlüssigen, klugen und zeitgemäßen Themen und ist sich dabei nicht zu fein, auch mal etwas derbere Formuliereung an den Tag zu legen. Auch wenn weder der Moderator noch das Publikum während seines Redeflusses zu Wort kamen, war die Buchvorstellung seines aktuellen Werkes „Disparitäten“ eine wahre Bereicherung.

Manga und Comic Conkleiner Totoro liegt auf Maga

Nach mehrstündiger Tour über das Messegelände, gab es kurz vor Ende des Messetages noch einen ganz besonderen Ausflug. Jedes Jahr wird die Leipziger Buchmesse gleichzeitig von der Manga und Comic Con begleitet. Und schon beim betreten der Halle 1 fühlt es sich an, als ob man eine ganz andere Welt betritt. Menschen in ungewöhnlichen Kostümen, bunte, selbstgemalte Bilder, Perücken in allen Farben des Regenbogens und und Lebensmitteln in Geschmacksrichtungen, die in Deutschland wohl niemand auch nur probieren würde. Für einige Besucher ist diese Halle wahrscheinlich eher ein Kultureinbruch, für Danny und mich war es eine weitere Bestätigung, dass die japanische Kultur eine Reise wert ist. Vielleicht hat dieser Teil der Messe nicht mehr übermäßig viel mit Literatur zu tun, auch wenn es Mangas in jeglichen Genres gibt, doch ist es eindeutig ein Beweis für die Kreativität und Lust an an anderen Kulturen junger Menschen.

Was gefällt euch besonders gut an der Leipziger Buchmesse? Werdet ihr sie im nächsten Jahr besuchen? Passt die Manga und Comic Con überhaupt zum Thema Buchmesse? Schreibt es uns in die Kommentare!



2 thoughts on “Leipziger Buchmesse 2018 — Kellerkinder unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*