Stephen King in Kino und Fernsehen

Stephen King in Film und Fernsehen

Stephen King ist einer der größten Schriftsteller unserer Zeit. Kaum jemand hat so viele Bücher auf so hohem Niveau geschrieben wie er. Aktuell werden so viele King Filme und Serien angekündigt, wie noch nie. Was sich alles zur Zeit in der Pipeline befindet, erfahrt ihr hier. 

Der Dunkle Turm

King hat mit der achtbändigen Romanreihe Der Dunkle Turm ein Meisterwerk geschaffen. Am 10. August werden wir nun eine Verfilmung in den Kinos begutachten können. Regie führt dabei Nikolaj Arcel, der vor allem durch die Drehbucharbeiten der Verfilmungen der Millienium-Trilogie von Stieg Larsson bekannt ist. Seit 2007 hat man verschiedene Projekte gestartet, um Der Dunkle Turm zu verfilmen, doch alle wurden eingestellt. Arcels Version soll mitten in der Roman-Reihe anfangen und in einem wesentlich modernerem Setting spielen als das Original. Matthew McConaughey übernimmt dabei die Rolle des Man in Black und der Gunslinger wird von Idris Elba gespielt.

Die Filmrechte für die Romanreihe hatte Stephen King 2009 an J.J. Abraham „verkauft“ — für symbolische 19 US Dollar. Dieser gab jedoch bekannt, dass er nicht selbst an der Verfilmung arbeiten werde. Die gesamte Reihe soll in drei Filmen und mehreren begeleitenden F154ernsehserien umgesetzt werden. Die erste Staffel ist auch bereits in der Produktion.

The Mist

Der Nebel ist eine von Kings bekanntesten Kurzgeschichten. Mitten im Juli ereignet sich ein ungewöhnlicher Sturm und bringt einen dichten Nebel mit sich. In diesem wandeln riesige Monster, die Insekten, Hummern oder gar Dinosauriern ähneln. Der US-Amerikanische Pay-TV-Sender Spike hat aus diesem Thema eine Mini-Serie produziert. Die erste Folge wird am 22. Juni ausgestrahlt. Ob und wann die Serie bei uns in Deutschland zu sehen ist, ist noch nicht bekannt. Zu hoffen wäre es auf jeden Fall.

Es

Über die Verfilmung von Es aus dem Jahre 1990 lässt sich streiten. Ursprünglich als Mini-Serie erschienen, ist er als Film mit über 3 Stunden einfach zu lang. Andrés Muschietti ist in Deutschland relativ unbekannt. Sein Horror-Streifen Mama war allerdings in den USA recht erfolgreich. Pennywise wird von Bill Skarsgård gespielt. Die Buchvorlage ist über 1000 Seiten lang und daher soll der diesjährige Film auch nur den ersten Teil des Buches behandeln. Der zweite Abschnitt des Buches soll in einem weiteren Film umgesetzt werden.


Vom Stil erinnert mich der Trailer an Stranger Things. Allerdings wird auch deutlich, dass hier wesentlich mehr Horror im Spiel ist. Der Film soll am 21. September in die deutschen Kinos kommen.

Das ist nur ein kurzer Ausschnitt dessen, was zur Zeit an King-Umsetzungen in Planung ist. Schaut man sich den entsprechenden Wikipedia-Artikel an, stellt man fest, dass es einen steten Strom an King-Verfilmungen gibt und auch zukünftig noch einiges zu erwarten ist. Leider kommen nicht alle Filme und Serien hier in Deutschland an, sodass es einiges an Recherche benötigt, auf dem neusten Stand zu bleiben.

Was von Stephen King habt ihr gelesen und wovon würdet ihr euch mal einen Film oder eine Serie wünschen?

Titelbild: © Warner Bros

 

3 thoughts on “Stephen King in Kino und Fernsehen

  1. Der dunkle Turm sagt mir offen gestanden gar Nichts, aber der Trailer sieht interessant aus. Auch The Mist könnte eine nette Mini-Serie werden. Stephen King Miniserien sind ja Geschmackssache und können auch in die Hose gehen. Mit Unter The Dome bin ich zum Beispiel gar nicht warm geworden, mit Rose Red dafür schon. Bei den Filmen gefallen mir, warum auch immer, meistens die unbekannteren Titel wie Langoliers (Ja, auch wegen Al), Thinner und Quicksilvers Highway (OK, ist kein Film im eigentlichen Sinne).

    Auf It bin ich schon sehr gespannt. Schon die erste Verfilmung hat mir damals Gänsehaut beschert. Heute ist daraus eher ein müdes *gähn* geworden, aber so ändert sich eben die Zeit. Sieht jedenfalls sehr, sehr gruselig aus. Kinder des Zorns Teil Zwölfunddreißig soll ja auch dieses Jahr kommen, werde ich aber auslassen. Teil 1 und 2 gesehen und die Serie abgehakt.

    Übrigens: Über Buchverfilmungen kann man immer streiten. Daher ist es am Besten den Film eher als Neuinterpretation und nicht als wirkliche Verfilmung zu sehen

    1. Mit deinem letzten Punkt hast du wahrscheinlich recht. Under the Dome fand ich in der ersten Staffel noch gut. Dann habe ich das Buch gelesen und war eigtl. recht zufrieden, aber die zweite Staffel war dann komplett daneben.

      Der dunkle Turm kann man wohl als Kings Magnum Opus bezeichnen. 8 Bände bieten da genug Stoff für Filme und Serien. Und dann hoffentlich in guter Qualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*